Vortrag Kommunikation

Böse Mädchen kommen in die Chefetage

Strategien für mehr Durchsetzungsvermögen

Als Frau muß man auch mal laut werden, um sich durchzusetzen

Kompetenz kommunizieren.

Für den Weg in die Chefetage gelten Regeln – männliche. Männer kommunizieren anders als Frauen. Sie denken statusorientierter, hierarchischer und haben weniger Scheu vor Aggression. Die Kompetenz von Frauen wird in diesem Umfeld oft schlicht übersehen, ihre Botschaften überhört. Ein Problem zwischen Sender und Empfänger, das gelöst werden kann. Die Rhetorik der „Jungs“ verstehen und aufhören, sich selbst zu sabotieren und auszubremsen – „böse“ werden führt schneller ans Karriere-Ziel.
Böse Mädchen sind gut.
Weniger Schäfchen-Dasein, mehr Spaß und mehr Erfolg: Lutz Herkenrath schildert, warum gerade Frauen sich häufig selbst ausbremsen und leichte Beute für fiese Wölfe und Tiger werden – und wie man als friedliebender Mensch der „Habt-mich-doch-wenigstens-ein-bisschen-lieb“-Falle entkommt.

Ein Vortrag nicht nur für Frauen und Nicht-Chefs:

Denn mit viel Augenzwinkern macht Lutz Herkenrath klar: Durchsetzungsfähige Mitarbeiter mit Engagement sind ein Geschenk für jede Firma … Ein „böses Mädchen werden“ heißt hier nichts anderes, als sich etwas zuzutrauen und über sich selbst hinauszuwachsen.

Darum geht’s im Vortrag:

  • ungeschriebene Regeln in der weiblichen und männlichen Kommunikation erkennen
  • Blockaden verstehen und auflösen
  • Aggressionen zulassen und konstruktiv einsetzen
  • Handlungsoptionen vergrößern
  • eigene Ansprüche klar anmelden
  • Standpunkte selbstbewusst vertreten

Darum Lutz Herkenrath als Vortragsredner:

Er ist Redner, Coach und Schauspieler – und als Mann beleuchtet er pointiert die „Sprache“ von Männern. Und das Dilemma, das sich daraus noch immer für Frauen ergibt. In seinen Vorträgen und Seminaren zum Thema Kommunikation und Durchsetzungsvermögen sind nachhaltige Aha-Effekte garantiert. Wie man von der Wohlfühl- in die Wachstumszone gelangt und die persönliche Chefetage entdeckt, präsentiert Lutz Herkenrath lebendig, authentisch und mit viel Humor. Nicht nur für Frauen und Nicht-Chefs ein Gewinn.

Dauer des Vortags:

30 – 90 Minuten

„Böse Mädchen kommen in die Chefetage“ passt zu folgenden Business Events:

Firmenevents, Führungskräftetagungen, Jahresauftaktveranstaltungen, Kongressen, Kundenveranstaltungen, Managementtagungen, Mitarbeiterveranstaltungen, Teamevents und Symposien

Das sagen die Zuhörerinnen:

Sabine F., Frankfurt am Main

Vielen Dank noch einmal für den anregenden Vortrag. Ich möchte vor allem Ihre authentische Art hervorheben: Die besondere Mischung, die Sie aufgrund Ihrer Lebenserfahrung sind, kommt kongruent rüber. Und das tut gut, weil ich Ihre Tipps und erzeugten Aha-Erlebnisse als ehrlichen Wachstumswunsch für mich wahrnehme. Was mir auch gut gefällt ist, dass Sie als Mann dafür eintreten, Frauen in ihre Stärke zu bringen. So kann es gelingen, dass wir Menschen uns – wohlwissend um unsere Unterschiede und diese wertschätzend – als gleichwertige Partner begegnen können.
Und dies im privaten und beruflichen Kontext. Gut gefallen haben mir auch Ihre Aussagen und Ausführungen:
– Streiten ist wie Lüften. – In Konflikten fehlt der Mut und nicht die Worte.- Das Paula-Prinzip – Status befriedet.

Danke für die Inspirationen.

K.L., Nürnberg

ich war gestern bei Ihrem Vortrag und bin nachhaltig beeindruckt. Ich habe schon viele Vorträge, Coach-Sitzungen und Seminare zu ähnlichen Themen gemacht und viele Bücher gelesen. Aber Sie schaffen es, das Thema wirklich auf den Punkt zu bringen und uns Frauen anzusprechen. Es ist so gut, dass sich ein Mann traut, das Frauenthema zu besetzen. Und es ist daher so glaubwürdig, dass die Männerwelt so tickt. Ich bin Personalleiterin und habe einen äußerst dominanten Chef. Ich habe sehr viel mitgenommen zur Erklärung, warum die Zusammenarbeit mit ihm für mich so schwierig ist. Tausend Dank für die Anregungen und für Ihren natürlichen vom Herzen kommenden Vortrag.

Machen Sie weiter so.

Annette Ehret, Zürcher Kantonalbank

Mein gesamtes bisheriges Berufsleben arbeite ich fast ausschließlich mit Männern zusammen. In einigen der von Ihnen beschriebenen Szenen hatte ich das Gefühl, ich säße mit meinen Kollegen im Sitzungszimmer! Sowohl meine eigenen Verhaltensmuster als auch die meiner Kollegen haben Sie sehr treffend beschrieben. Ich war mir dieser unterschiedlichen Verhaltensmuster zwar bereits vor Ihrem Vortrag bewusst, Sie haben mich dennoch in verschiedenen Punkten zum Nachdenken angeregt – auch oder vor allem in Bezug auf die Erziehung meiner beiden Töchter.

Herzlichen Dank für diesen unterhaltsamen und zugleich inspirierenden Abend!

Das Buch zum Vortrag ist im Rutschbahn Verlag Hamburg erschienen:

Jetzt pack ich’s an

7 Tipps, um das Selbstvertrauen zu steigern:

Tipp 1:

Sobald Sie merken, dass Sie sich mit anderen vergleichen: Hören Sie auf damit! Vergleiche helfen niemandem, sie sind nur Futter für den inneren Kritiker. „Ich bin, wie jeder hier, einzigartig. Ich gehe meinen eigenen Weg.“